Weingut Batthyány

Wein - Heilmittel & Kosmetik


In der Reihe der Medikamente gegen verschiedene Krankheiten und Epidemien hatte natϋrlich der Wein in der offiziellen wie in der traditionellen Heilkunde einen besonderen Stellenwert inne. Im 16. und im 17. Jahrhundert wurde Wein als Heilmittel gegen Gicht – die zu der Zeit als Krankheit weit verbreitet war – verschrieben. Bereits im 13. Jahrhundert glaubte man, ungarische Weine besäßen eine heilende Wirkung. Der Arzt Nicolaus Pistalotius korrespondierte regelmäßig mit Boldizsár Batthyány. Sie tauschten Rezepturen aus und der Wein wurde sogar zu hygienischen und kosmetischen Zwecken verwendet, wie ein erhaltener Brief vom 15. August 1574 bezeugt: “Ich schicke Ihnen, Hoheit, ein angenehmes und leicht zu mischendes Puder, das die Zähne weißer macht und den Gaumen stärkt und resistent macht…Das beste Resultat ist gewährleistet, wenn Sie das Puder erhitzen bis es weiß wird, und es dann zweimal in 280 ml Weißwein auflösen, Ihren Mund nach jeder Mahlzeit damit spϋlen, Mittag- und Abendessen, zwei- bis dreimal.”


Wein & Honig

2017 hatten wir nach langem, geduldigem Warten endlich unsere erste Weinlese. Unser erster Jahrgang war sehr erfolgreich und war schon nach ein paar Wochen vergriffen. Vorbestellungen fur den zweiten Jahrgang werden gerne angenommen.

 

Im familieneigenen Forstbetrieb bietet Graf Batthyány heimischen Imkern die Möglichkeit, ihre Bienenstöcke aufzustellen. Ein Paradies fϋr Bienen! Wie beim Wein gibt es beim Honig den Einfluß der Umgebung auf den Geschmack. Die biologische Bewirtschaftung und der Verzicht auf ertragsoptimierende Maßnahmen garantieren beste Qualität. Jeder Jahrgang und jeder Standort hat seinen eigenen Charakter im Aroma, der Färbung und im Geschmack, den die Natur Jahr fϋr Jahr neu produziert. Beim Honig spielen vor allem die Trachtpflanzen in der Umgebung der Bienenstöcke, aber auch die Temperatur und Bodenbeschaffenheit eine Rolle.

 

Weißwein

Rotwein

Rosé

Köstlichkeiten

Weinkühler


Weingut Batthyány  |  Waldgebiet 636  |  7471 Rechnitz  |  Tel. +43 3363 79201

letzte Aktualisierung 15. November 2019