Weingut Batthyány



Wein - Heilmittel & Kosmetik

In der Reihe der Medikamente gegen verschiedene Krankheiten und Epidemien hatte natϋrlich der Wein in der offiziellen wie in der traditionellen Heilkunde einen besonderen Stellenwert inne. Im 16. und im 17. Jahrhundert wurde Wein als Heilmittel gegen Gicht – die zu der Zeit als Krankheit weit verbreitet war – verschrieben. Bereits im 13. Jahrhundert glaubte man, ungarische Weine besäßen eine heilende Wirkung. Der Arzt Nicolaus Pistalotius korrespondierte regelmäßig mit Boldizsár Batthyány. Sie tauschten Rezepturen aus und der Wein wurde sogar zu hygienischen und kosmetischen Zwecken verwendet, wie ein erhaltener Brief vom 15. August 1574 bezeugt: “Ich schicke Ihnen, Hoheit, ein angenehmes und leicht zu mischendes Puder, das die Zähne weißer macht und den Gaumen stärkt und resistent macht…Das beste Resultat ist gewährleistet, wenn Sie das Puder erhitzen bis es weiß wird, und es dann zweimal in 280 ml Weißwein auflösen, Ihren Mund nach jeder Mahlzeit damit spϋlen, Mittag- und Abendessen, zwei- bis dreimal.”


Honig für Connaisseure

Uralte Obstbäume und bunte Wildblumen, leuchtende Rapsfelder und weitläufige Akazienwälder – im milden Klima des österreichischen Rechnitz gedeihen nicht nur die Weinreben prächtig. Seit ...Jahren gibt Graf Ivan Batthyány, Gründer des gleichnamigen Boutique-Weingutes, einheimischen Imkern die Möglichkeit, ihre Bienenvölker auf seinem Land anzusiedeln. Ein einzigartiges Naturparadies, das für die schützenswerten Insekten unendlich viele Leckerbissen bereithält! „Den geernteten Honig zu probieren ist immer wieder eine Freude, denn der Geschmack ist so vielfältig wie die Pflanzen, von deren Säften sich die Bienen ernähren.“

 

Die Ländereien des Gutes Batthyány im Burgenland, Herkunftsort erlesener Weine, dienen auch zahlreichen Bienenvölkern als Heimat. Köstliches Ergebnis sind die exklusiven Honigkreationen des Hauses – für alle Feinschmecker, die natürlich süßen Genuss lieben. Neben klassischen  Sorten wie cremigem Raps-, mildem Akazien- und würzigem Waldblütenhonig wird hier an der Grenze zu Ungarn auch der  eigene Weinberghonig gewonnen. Eine Spezialität mit besonders feinen Geschmacksnuancen, die den Wechsel der Jahreszeiten in faszinierender Weise widerspiegeln. Das intensive Aroma reicht von lieblich bis kräftig, je nachdem ob der Biene nun etwa Löwenzahn und Apfelbäume oder Wildblumen und Kastanienblüten als Nektarquelle dienen.

„Wie beim Wein sind wir auch bei der Honigernte den Wetterschwankungen unterworfen. Deshalb gibt es immer nur eine limitierte Anzahl an Gläsern“, sagt Ivan Batthyány, dem das Thema Naturschutz sehr am Herzen liegt. So schafft er auf seinem Weingut auch Lebensraum für Wildbienen, die keine Staaten bilden. Und die Bienenvölker der Imker ernähren sich stets vom eigenen Honig – eine spezielle Zuckerlösung wird nicht zugefüttert. Das Ergebnis sind sortenreine Köstlichkeiten von besonderer Qualität.

„Unser Honig ist ein absolutes Liebhaberprodukt“, sagt Ivan Batthyány. Und in Kombination mit edlen Weinen oder prickelndem Pinot Noir Rosé vom Weingut Batthyány zudem ein wunderbares Geschenk.




Weingut Batthyány  |  Waldgebiet 636  |  7471 Rechnitz  |  Tel. +43 3363 79201

letzte Aktualisierung 21. März 2022